Funktionelle & organische Stimmstörungen

Funktionelle Stimmstörung:

Wenn die stimmlichen Probleme rein muskulärer Natur sind, sprechen wir von einer funktionellen Stimmstörung.
In diesem Fall sind für Sie bereits hör- und/oder spürbare Veränderungen oder Einschränkungen vorhanden. Durch gezielten Abbau der muskulären Dysbalancen und Veränderung von schädlichen Atem- und Sprechmustern kann dieser Problematik entgegengewirkt und die Stimme für die alltäglichen Anforderungen wieder fit werden.

Organische Stimmstörung:

Wenn sich durch lange Fehlbelastung oder durch äußere, schädliche Einflüsse (z.B. Rauchen, chemische Dämpfe,… ) bereits organische Veränderung wie Knötchen oder Ödeme zeigen, sprechen wir von einer organischen Stimmstörung.
Hier ist zusätzlich zur logopädischen Therapie mitunter auch ein operativer Eingriff erforderlich, was mit Ihrem HNO-Arzt oder Phoniater abzuklären ist.
Die logopädische Therapie hilft Ihnen dabei, bereits vor der Operation, schädliche Stimmverwendungsmuster abzubauen, um dann nach der erfolgten Operation möglichst rasch an der Wiederherstellung einer normalen Stimmfunktion zu arbeiten.

Verzögerter Stimmbruch

Manchmal kommt es vor, dass trotz Durchleben und Beenden der Pubertät keine stimmliche Veränderung weg von der Stimme eines Jungen, hin zu der Stimme eines jungen Erwachsenen oder Mannes erfolgt.

Mögliche Ursachen sind:

  • Hormonelle Fehlfunktionen, die ein Kehlkopfwachstum verhindern
  • Beibehalten der kindlichen muskulären Tonusverhältnisse im Kehlkopfbereich
  • Emotionale Ursachen, dass die neue Stimme als unpassend oder bedrohlich empfunden wird

 

Zum Ausschluss einer organischen Problematik ist eine genaue Voruntersuchung durch eine/-n Phoniaterin nötig. Dann kann über funktionelle Übungen an der Entwicklung und am Finden des erwachsenen, männlichen Stimmklangen gearbeitet werden.

Beratung und Grundlagen für Berufssprecher

Für Berufssprecher wie Lehrer, Kindergartenpädagogen, Manager, Dozenten, Callcentermitarbeiter und viele weitere biete ich auch Beratungen beziehungsweise vermittle Grundlagen zu einem gesunden und leistungsstarken Stimmgebrauch im beruflichen Alltag.

Es handelt sich hierbei um kein Rhetoriktraining sondern um das Vermitteln von Wissen und Fähigkeiten, wie sie ihre Stimme im beruflichen Alltag gesund und leistungsstark verwenden können.

  • Anatomische und physiologische Grundlagen
  • Vermittlung eines grundlegenden Wissens zu schädlichen und förderlichen Stimmverwendungsformen
  • Förderung der akustischen und körperlichen Wahrnehmung
  • Haltung
  • Atemtechnik
  • Experimentieren mit der eigenen Stimme und finden von Varianz- und Klangmöglichkeiten
  • Arbeit an individuellen Herausforderungen, denen Sie im Alltag stimmlich gegenüber stehen