SCHLUCKEN

Essen und Trinken sind zwei unserer wichtigsten Grundbedürfnisse, bedeuten Lebensqualität, gesellschaftliche Teilhabe und Genuss.

Eine Schluckstörung stellt einen spürbaren Einschnitt ins alltägliche Leben dar und muss unbedingt ärztlich, diätologisch und logopädisch begleitet werden, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden und eine Nahrungsaufnahme den Umständen entsprechend wieder zu ermöglichen.

Äußere Symptome:

  • häufiges Verschlucken oder Husten beim Essen oder Trinken
  • Lungenentzündungen oder Fieber unklarer Ursache
  • Gewichtsverlust

Ursachen:

  • Neurologische Geschehen (Schlaganfall, Parkinson, …)
  • Organische Veränderungen der Zunge, des Rachens oder des Kehlkopfes
  • Nachwirkungen von Operationen im HNO- Bereich, von Bestrahlungen sowie von Langzeitintubation oder Langzeitbeatmung
  • Altersbedingte Schwäche

Maßnahmen:

  • Training der beteiligten Muskulatur
  • Sensibilitätsaufbau
  • Anpassung der Nahrungskonsistenz
  • Adaptive Maßnahmen zur Erleichterung der Nahrungsaufnahme
  • Vermittlung von Kenntnissen um Risiken und Möglichkeiten bei der Nahrungsaufnahme